Barockstil Kommoden

Ergebnisse 1 – 30 von 31 werden angezeigt

Antike Kommoden im Barockstil

Unsere antiken Kommoden im Barockstil sind wahre Meisterwerke vergangener Epochen. Sie zeichnen sich durch ihre aufwendigen Verzierungen, hochwertige Furnierarbeiten in Nussbaum oder Mahagoni und robuste Bauweise aus massiver Eiche aus. Jedes antike Möbelstück erzählt seine eigene Geschichte und bringt einen Hauch von Eleganz und Opulenz in Ihr Zuhause. Dank unseres kostenlosen Versandservices können Sie sich sicher sein, dass Ihr wertvolles Erbstück sicher und unversehrt bei Ihnen ankommt.

Neue Kommoden im Barockstil

Neben den antiken Schätzen bieten wir auch eine vielfältige Auswahl an neuen Möbeln im Barockstil. Diese Kommoden kombinieren traditionelle Designelemente mit modernen Fertigungstechniken. Ob es sich um prachtvoll verzierte Schränke, elegante Vitrinen oder stilvolle Kommoden handelt – die hochwertigen Furnierarbeiten in Nussbaum oder Mahagoni und die solide Herstellung aus massiver Eiche verleihen auch den neuen Möbelstücken ihren unverwechselbaren Charme. Mit unserem kostenlosen Versandservice müssen Sie sich keine Gedanken über zusätzliche Kosten machen, sondern können sich ganz auf die Vorfreude auf Ihr neues Möbelstück konzentrieren.

Die Geschichte von Kommoden im Barockstil

Kommoden im Barockstil sind wahre Meisterwerke der Möbelkunst und repräsentieren eine der prächtigsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte. Der Barockstil, der von etwa 1600 bis 1750 vorherrschte, zeichnet sich durch seine prunkvollen und opulenten Designs aus, die sowohl in der Architektur als auch in der Innenausstattung Anwendung fanden. Die Kommode, als neues Möbelstück jener Zeit, entwickelte sich zu einem zentralen Element in barocken Interieurs.

Die Entstehung der Kommode

Die Kommode, wie wir sie heute kennen, entstand im 17. Jahrhundert in Frankreich. Der Begriff „Kommode“ leitet sich vom französischen Wort „commode“ ab, was „bequem“ oder „praktisch“ bedeutet. Zuvor gab es Truhen und Schränke, aber die Kommode bot eine neue Form der Aufbewahrung, die sowohl funktional als auch dekorativ war. Sie bestand aus mehreren Schubladen, die übereinander angeordnet waren und somit eine bequeme und organisierte Lagerung ermöglichten.

Der Einfluss des Barockstils

Der Barockstil, der sich durch opulente und dramatische Gestaltung auszeichnete, beeinflusste die Gestaltung von Kommoden maßgeblich. Barocke Kommoden waren oft reich verziert mit kunstvollen Schnitzereien, vergoldeten Elementen und aufwendigen Intarsienarbeiten. Die Verwendung von edlen Holzarten wie Nussbaum, Mahagoni und Eiche war typisch für diese Zeit. Besonders beliebt waren auch Furnierarbeiten, die komplexe Muster und Bilder darstellten und den Möbelstücken zusätzlichen Glanz verliehen.

Die Verbreitung in Europa

Der Barockstil verbreitete sich schnell in ganz Europa, und mit ihm die Kommode. In Frankreich, unter dem Einfluss von König Ludwig XIV., wurden die Kommoden zu wahren Kunstwerken, die von renommierten Ebenisten wie André-Charles Boulle gefertigt wurden. Diese Kommoden zeichneten sich durch ihre aufwendigen Bronzedekorationen und markanten Marmordeckplatten aus.

In Italien und Spanien nahmen die Kommoden ebenfalls barocke Formen an, wobei sie oft mit regionalen Stilmerkmalen kombiniert wurden. In Deutschland und den Niederlanden waren barocke Kommoden ebenfalls beliebt, wobei deutsche Kommoden oft durch ihre robustere und schwerere Bauweise auffielen.

Übergang zum Rokoko

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts und Anfang des 18. Jahrhunderts begann der Barockstil in den Rokoko-Stil überzugehen. Rokoko-Kommoden waren leichter und verspielter, mit eleganteren und feineren Verzierungen. Dennoch behielten sie viele Elemente des Barock bei, insbesondere die Liebe zum Detail und die Verwendung hochwertiger Materialien.

Die Bedeutung heute

Heutzutage sind Kommoden im Barockstil begehrte Sammlerstücke und geschätzte Antiquitäten. Sie verkörpern die Handwerkskunst und den künstlerischen Reichtum der Barockzeit. Moderne Reproduktionen und barock-inspirierte Möbelstücke sind ebenfalls beliebt und bringen einen Hauch von königlicher Eleganz in zeitgenössische Innenräume.

Die Geschichte der Kommoden im Barockstil ist eine Reise durch eine der prächtigsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte. Von ihren Anfängen im Frankreich des 17. Jahrhunderts bis hin zu ihrem Einfluss in ganz Europa, haben barocke Kommoden einen bleibenden Eindruck in der Welt der Innenarchitektur hinterlassen. Diese exquisiten Möbelstücke sind nicht nur funktionale Aufbewahrungslösungen, sondern auch Ausdruck von Luxus, Kunstfertigkeit und historischem Erbe.